Luftreinigende Zimmerpflanzen

Bessere Luftqualität durch Pflanzen

Mindestens 90 Prozent unserer Zeit verbringt der Großteil von uns täglich in einem Raum. Durch das Mobiliar, Polstermöbel, Kunststoffmaterial und auch Reinigungsprodukte werden verschiedene Giftstoffe an die Luft abgegeben, dazu gehört z. B. Formaldehyd. Weitere Innenraum-Luftverschmutzungen können außerdem durch Pollen, Bakterien, Schimmel, Nikotin und von außen hereindringende Autoabgase verursacht werden. An Orten mit einer hohen Anzahl an Luftschadstoffen und fehlender oder unzureichender Ventilation zu leben und zu arbeiten, kann Krankes-Haus-Syndrome verursachen, die Symptome wie Kopfschmerzen, Schwindelgefühl, Übelkeit, und Augen-, Ohren, und Nasenirritationen zeigen. Um diesen Erkrankungen vorzubeugen und das Risiko zu minimieren gibt es eine einfache Lösung, nämlich das Aufstellen von Zimmerpflanzen. Sie befreien die Luft vor Schadstoffen und Chemikalien und tragen so zu einem angenehmen Raumklima und einer verbesserten Lebensqualität bei. Studien haben gezeigt, dass Topfpflanzen in geschlossenen Räumen die Anzahl an Luftpartikeln reduzieren. Dabei absorbieren Sie Partikel aus der Luft, nehmen Kohlendioxid auf und wandeln diesen durch die Photosynthese in Sauerstoff um. Zusätzlich sind in der Blumenerde Mikroorganismen vertreten, die einen weiteren Säuberungseffekt haben.

Wir stellen Ihnen hier Innenraumpflanzen vor, die eine besonders ausgeprägte luftreinigende Wirkung haben und so für ein verbessertes Raumklima sorgen.

Chrysanthemen

Chrysanthemen zählen zu den beliebtesten Zimmerpflanzen. Sie benötigen sehr viel Licht und haben einen hohen Wasserbedarf. Ihre Erde muss ständig feucht gehalten werden. Sie entfernt Ammoniak, Benzol, Formaldehyd und Xylol aus der Raumluft.

Chrysantheme

Grünlilie

Die Grünlilie stammt aus Südafrika und zählt zu den pflegeleichtesten Hauspflanzen und verzeiht auch hin und wieder das Vergessen werden. Sie eignet sich vor allem für den Einsatz in Büros. Sie mag keine direkte Sonneneinstrahlung, steht jedoch gerne in hellen Räumen. In der späteren Phase entwickelt sie aus ihren Knollen weiße Rispen, aus denen dann kleine Blüten entstehen. Sie beseitigt vor allem Schadstoffe wie Formaldehyd und Xylole.

Ficus

Ficus Bäume haben einige nennenswerte Luftreinigungs-Fähigkeiten und können im Frühjahr und im Sommer auch draußen gehalten werden. Der Ficus entfernt Benzol, Trichlorethylen und Formaldehyd aus der Raumluft.

Ficus

Drachenbaum/ Dracaena

Es gibt mehr als 40 Arten der Dracaena Pflanzen, die meisten Arten stammen aus den Tropen und sind sehr robust & pflegeleicht. Sie entfernen Benzol, Formaldehyd, Trichlorethylen und Xylol aus der Luft. Für Katzen und Hunde ist die Dracaena giftig. Sie bevorzugen ein schattiges Plätzchen.

Spathiphyllum

Auch diese Pflanze ist in den Tropen Südamerikas zu Hause und fühlt sich an helleren Standorten wohl. Die Blätter dieser wunderschönen Raumpflanze sehen schlicht und schön aus und blühen fast über den ganzen Sommer. Sie kann bis zu 70 cm groß werden und ihre Blätter erreichen einen Durchmesser von bis zu 15 cm. Sie reinigt die Luft von Schadstoffen wie Ammoniak, Benzol, Formaldehyd und Trichlorethylen.

Spathiphyllum

Aloe Vera

Aloe Vera wächst in warmen Trockengebieten und ist eine Mehrzweck-Pflanze. Sie speichert Wasser in ihrem Gewebe und fühlt sich auf den nach Süden gerichteten Fensterbänken am wohlsten. Sie hat gesundheitliche Vorteile, wenn sie in kleineren Mengen konsumiert wird, sie hilft bei Verbrennungen und reinigt die Raumluft. Sie entfernt effektiv Formaldehyd aus der Raumluft.

Aloe Vera

Es bedarf also oftmals keinen sehr hohen Aufwand, um saubere Luft im Raum atmen zu können. Zimmerpflanzen sind eine günstige Alternative zu teuren Luftbefeuchtern und Co. - sie sorgen nicht nur für frische Luft, sondern auch für einen schönen Anblick.

Teilen Sie uns auf unserer Facebook-Seite gerne Ihre eigenen Erfahrungen mit!

Facebook

RIGHT